Let's fly

start book
Along came a spider

Mir geht es...

ja, wie geht es mir eigentlich? Gute Frage.

Ich bin müde, denn die letzen 4 Nächte bin ich kaum zum schlafen gekommen - diverse Besuche verschiedener Freundinnen aus der alten Heimat.

Und jetzt? Bin ich müde, alleine und fühle mich leer. Hier kenne ich wirklich noch niemanden. Das ganze Dorf ist wie ausgestorben. Von wegen, hier kennt jeder jeden. Die Kaff-Romantik ist zwar wirklich betörend, aber... ich vermisse meine Clique.

Ich möchte jemanden haben, den ich einfach wieder anrufen kann (ohne vorwählen zu müssen, denn das vergesse ich immer, und lande regelmäßig bei Böhms...Oo) und mit dem ich mich einfach mal so zum reden treffen kann...

mit P. zu telefonieren war grausam. Nach einer Stunde meinte sie:

"Oh, ich muss schluss machen. Da kommen J. und L., wir kochen jetzt zusammen, gehen danach ins Kino und machen uns einen netten Abend..."

oh ja, danke. Jetzt wird mir wieder schmerzlich bewusst, wo ich bin.

Hundert Kilometer können verdammt weit weg sein.

Meine Neurodermitis geht wieder los... ich hasse es. Ein untrügliches Zeichen für schlechte Stimmung und falsches Essen. Und meine Haut (auf die ich im Normalfall echt stolz bin) ist im Moment ein mienenfeld... dass ist der nachteil, wenn man mit Italienern zusammenwohnt (zumindest zeitweise): morgen gibt es allenfalls Gebäck, mittags Nudeln und abends... da wird dann ordentlich aufgetischt.

Im Moment versuche ich, mich trotzdem an meine eigenen Essgewohnheiten zu halten... aber meine Mutter wertet das gleich als angriff gegen die Italienische Kultur.-.- Dabei will ich doch nur endlich wieder ein GESUNDES Gefühl haben... aber ich glaube, mittlerweile versteht sie es langsam.

Ich hoffe, es wird besser, wenn die schule anfängt.

28.8.09 11:51


Werbung


Schreibblockiert

Ich glaube, ich habe das schreiben verlernt... geht nicht mehr so wie noch vor einem Jahr, einem Monat...

 

ach was kann alles scheiße sein.

10.8.09 20:09


Montagsdepression

Kennt ihr das? Es ist nichts zu tun, aber der Bewegungsdrang lässt einen nicht los?

draußen schüttet es.

Ich bin in der Wohnung meines Vaters, höre mir an, wie er mit meinem 13jährigen Bruder schimpft, weil er ihn wieder bei rauchen erwischt hat - pure Verzweiflung; missbrauchtes Vertrauen, ein falscher Freundeskreis... und immer tiefer in den Treibsand.

Mein jüngster Bruder hat sich grade die langersparte Wii gekauft... und schafft es nicht, sie anzustecken.

Und ich?

Ich rege mich darüber auf, dass mein Leben nicht so ist, wie es sein sollte.

N. lernt auf ihre Theorieprüfung, P. streicht das Pfarrheim.

Mit A. bin ich zerstritten, J. hat liebeskummer, oder ist vll schon wieder glücklich versöhnt... hach, Freunde sind auch nicht mehr das, was sie mal waren.

Der Umzug ist so gut wie vorbei.

Bis auf meine Kanninchen und ein paar Kleinigkeiten ist das haus leer... schon komisch, wenn Worte in der ehemaligen Küche wiederhallen wie in einer Tiefgarage.

Ich bin nicht traurig, hier wegzugehen. Ich weiß nicht warum, aber noch hat es mich nicht getroffen...

es gibt essen. 

apropos essen. Ich habe von gestern auf heute 3 kilo zugenommen. grundlos. normal gegessen. O_o Waage ist nicht kaputt... alles schon getestet.

Wassereinlagerungen? Soll man ja manchmal haben vor den tagen... und meine hatte ich das letzte mal im Juni... sollten langsam mal wieder auftauchen. Ach, fuck it all.

10.8.09 19:42


Abschied?

Vorletzte Woche habe ich meine Schulzeit an meiner alten Schule beendet... Abschiedsfeiern, Geschenke.

Aber ich habs immer noch nicht realisiert, dass jetzt etwas neues anfängt...

bemerkenswert ist: Die Leute, die am meisten rumgesülzt haben, waren die, denen am wenigsten an mir lag... -.- Drama, Drama...

die, mit denen ich wesentlich mehr zu tun habe, waren da weit harmloser - kein Wunder, die Story ist ja noch lange nicht zu ende... die 2 Stunden Zugfahrt sind ja auch nicht unüberwindbar...

10.8.09 08:23


blues

Ich bin im moment dabei, mein ganzes Leben in große, braune Umzugskartons zu verpacken.

Und langsam beginnt der Abschiedsschmerz... nicht heftig, aber beim Gedanken daran, das Haus meiner Kindheit, meine Freund und meine Schule zu verlassen, wird es mir doch ein bisschen komisch.

Ich hatte - und habe - so viel Glück mit meinem Umfeld! Klar, es war nicht alles so toll, und nicht jeder in meiner Umgebung ist gleich ein Freund von mir, aber trotzdem... in der Schule übersehe ich in letzter Zeit absichtlich die Abschiedsgeschenk-vorbereitungen... ist schon süß von ihnen...

Die einzig anderen Sachen, die im Moment mein Glück trüben sind einmal das Basketballturnier am Samstag (alle Mannschaften meines Vereins werden gemischt, und spielen gegeneinander...) und ich habe überhaupt keine motivation, dahin zu gehen... jedes Mal bin ich das einzige Mädchen im Team - und die anderen kenne oder mag ich nicht. Und weigern kann man sich auch nicht, meine Trainerin redet so lange auf einen ein, macht einem ein schlechts gewissen, bis man schließlich doch zusagt... ich habs schon immer gehasst.

Naja, dann geh ich halt hin... sieben stunden werden mich nicht umbringen.

Das andere ist meine beste Freundin. Sie ist mit einem Typen zusammen, der ein bisschen seltsam ist - allerdings noch nicht offiziell. Besser für sie. Bis vor drei Tagen hat sie auch noch zugegeben, dass er manchmal ein bisschen seltsam ist, und teilweise etwas sehr strange anwandlungen hat, aber es wird immer weniger. Und ständiges Verteidigen von komischen Aktionen, sinnlosen hin- und her-fahrends zwischen schule, zuhause und sonstwo, völlig zugekifftes auftauchen während diverser Konzerte (mit dem Ergebnis, dass ich ihm was zu essen /trinken besorgen musste, weil es ihm so dreckig ging, und meine freundin angehauen hab, sich ein bisschen um ihn zu kümmern - in solchen situationen ist sie vollkommen gefühlskalt) bis zu mittel bis stark stalkerisches Verhalten (Schlösser aufbrechen, in irgendwelche Mädelstreffen platzen etc....) ....

 

... es nervt.

Das ist das gute am Weggehen.

 

 

Aber ich hab echt langsam Schiss... ich meine, was tu ich?

Ich bin 3 Wochen in den Ferien da... kann ich es brigne, da einfach leute anzuquatschen? "Hi, ich bin neu hier - auf welche Schule gehst du?" Das kommt schon ein bisschen komisch.

Aber gut, wir werden sehen... wenn ich volleyball spielen könnte, würd ich an den See gehen, und fragen, ob die mich mitspielen lassen (Volleyball scheint da DER Sport schlechthin zu sein...).

Aber leider gottes ist das so ziemlich einzige Ballsportart, von der ich keine Ahnung habe... Basketball, Fußball - kein Problem. Football, Handball würd auch noch irgendwie gehen... aber Volleyball?!?

 Ach, ich geh einfach jeden Morgen schwimmen und lauf den Restlichen Tag durch die Gegend, dann ergibt sich schon eine möglichkeit zum anlabern. und eine Freundin macht in der Nähe (bei ihrer Tante) ein Praktikum, dann können wir auch mal was machen...

 

ich hoffe, alles läuft gut!!!

16.7.09 17:39


meilenweit...

...übern Ozean, übers Meer...

 

Bei uns schüttet es. Seit ich aus Berlin zurück bin, kippt es kübelweise Wasser auf uns runter...

und ich hab heute erfahren, wer meine Ägypten-austauschpartnerin sein wird... (bevor klar war, dass wir wirklich DIESEN Sommer wegziehen würden, hab ich mich da angemeldet...)

sie spielt auch basketball!♥ sie geht gerne mit freunden weg, surft im Internet, tanzt gerne (gut, das kann ich nicht. aber was noch nicht ist, kann ja noch werden) und geht gerne schwimmen.

Außerdem mag sie musik.

klingt doch perfekt! 

Ich liebe dieses Land einfach... ♥

der einzige schatten über diesem Event ist X. Geht immer nach dem Äußeren, was ich scheiße finde - außerdem bin ich nicht X.s Typ.

Naja wird schon gehen, wenn wir abstand halten... XDD

7.7.09 22:58


Geschenke.

Ich habe neulich erkannt, dass ich mich in der Regel über selbstgemachtes viel mehr freue, als über gekauftes...

Ich meine, auch gekauftes kann schön sein... wenn der Schenker beweist, dass er sich gedanken gemacht hat. Aber selbstgemachtes ist doch wundervoll... eine freundin hat mir einmal ein Fotoalbum mit unseren Bildern geschenkt, dass sie selbst gemacht hat. Das war das beste, was ich in diesem Jahr bekommen habe... oder B. hat seiner Freundin eine riesige Pinnwand in Herzform zum Valentinstag geschenkt - selbstgebaut, versteht sich.

Klar, Schmuck ist  was schönes. Aber wenn mein Freund mir eine teure Kette schenken würde, dann müsste sie auch irgendetwas symboliseiren... denn das einzige, was er tut, ist

a) sie aussuchen

b) jemanden bezahlen, sie herzustellen / verkaufen

und Punkt B ist keine große Kunst... wenn man Geld hat. Wenn nicht? Bin ich ihm dann etwa weniger wert? Nein.

Also ist Punkt A für mich der wichtigere... 

wenn mein Freund mir aber etwas selbst machen würde - was weiß ich was, ein Lied schreiben, ein Bild malen, eine Party organisieren oder irgendetwas anderes basteln/bauen etc. müsste er folgende Punkte befolgen

a) Talent haben

b) eine Idee haben

c)  Umsetzung.

gut, die Sache mit dem Talent ist das Problem... aber  Sterne aus Papier ausschneiden, und damit ein Zimmer dekorieren ist ja auch sowas... wenn der Beschenkte auf Nacht-Szenerien steht...

was ich eigentlich sagen will ist: Materielles bedeutet bei Geschenken weniger als der Aufwand... ich habe jedes Mal, wenn ich ein teures Geschenk bekomme, ein schelchtes Gewissen... mein Bruder wünscht sich zu jedem GEbrutstag, WEihnachtsfest etc. irgendetwas extrem teures, und sagt dann sowas wie: "Wenn ich das nicht krieg, dann tu ich dies und jenes."

Was sind denn das für Zustände?!? Ich meine, beim schenken geht es doch nicht darum, möglichst viel einzusacken, sondern FREUDE zu machen... 

5.7.09 01:10


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de

Layout by Chaste.Design & Yvi; Photo © Verena Grouls